Wir über uns

Barbara SchillingIndividualität und Vielseitigkeit sind unsere Grundwerte

Die Geschäftsführerin Bärbel Schilling beschäftigt sich schon viele Jahre mit dem Thema Inneneinrichtung und hat seit fast zwanzig Jahren große Erfahrungen mit speziellen und individuellen Schränken und Schranksystemen besonderer Art.

Dauerhafte Werte, hoher Anspruch und großer Respekt vor Menschen und ihren Werken prägen Bärbel Schilling.

Das prägt auch ihr Geschäft und deshalb gehört genaues Hinhören zu ihrer wichtigsten Planungsaufgaben. Bärbel Schilling will alles genau wissen. Durch ausführliche und intensive Beratungsgespräche erfährt sie nicht nur, was die Kunden genau wünschen und benötigen, sie hat auch durch Ihre Kompetenz und Kreativität gleich Lösungen parat, die sie zur Diskussion stellen kann.

In ihrem Anspruch ist Bärbel Schilling kompromisslos. Sie ruht nicht, bis sie die passende Lösung findet. Das fordert Kreativität heraus und deshalb muss sie Kreativität auftanken. All Ihre Hobbys haben mit Hand- und Augenmaß zu tun: Handarbeit, Weben, Töpfern, Kochen. Augenmaß, Feingefühl und Handarbeit sind entscheidende Voraussetzungen für die Zufriedenheit ihrer Kundinnen und Kunden.

„Ich will, dass sich Menschen wohlfühlen. Meine Schränke sollen ein positives Raumgefühl vermitteln, in dem der Kunde seine Persönlichkeit zum Ausdruck bringen kann.“

 

Walter Lieberoth

Walter Lieberoth, der Lebenspartner von Bärbel Schilling ist gemeinsam mit Frau Susanne Tabors für den fachgerechten Einbau vor Ort zuständig. Durch die Erfahrungen aus vielen Montagejahren wissen sie genau, auf was es vor Ort ankommt. Dauerhafte Werte, hoher Anspruch und großer Respekt gelten auch für die beiden kompetenten Monteure. Respekt zeigt sich beispielsweise in der Rücksichtnahme auf Sauberkeit und Ordnung bei der Arbeit. Arbeitsqualität wird in der Planung deutlich und erst recht bei der Ausführung und Montage.

Wenn sich Walter Lieberoth und Susanne Tabors bei den Kunden verabschieden, ist alles „blitzblank“, und die Schränke können sofort benutzt und eingeräumt werden.

Susanne Tabors